rgb(235,39,42)
rgb(0,106,179)
rgb(153,0,102)
rgb(102,172,253)
rgb(0,85,186)
rgb(0,52,113)

soziale Medien

 

Newsletter

Suchen

Schmiedel: "Warum soll man wechseln?"

Claus SchmiedelIm Sommer-Interview erklärt Fraktionschef Claus Schmiedel, warum Grün-Rot unserem Land gut getan hat und warum es für einen politischen Wechsel keinen Grund gibt.

Stoch im Interview mit Praktikanten

Unsere Praktikanten beim Interview mit Minister StochZum Ende ihres sechswöchigen Praktikums bei der SPD-Landtagsfraktion ist es Anna Dürrschnabel und Raffael Ruppert gelungen, Kultusminister Andreas Stoch für ein ausführliches Interview zu gewinnen.

Es geht darin um die Mühen des hohen Amtes, die Ziele und Reformvorhaben in der Bildungspolitik, einen möglichen Schulfrieden und um den Sommerurlaub des Ministers.

Und die fixen Praktikanten entlockten Stoch doch tatsächlich die Ankündigung, auch nach 2016 Kultusminister bleiben zu wollen.

Wir dokumentieren das Gespräch im Wortlaut.

Wahl 2016: Schmiedel legt Messlatte

Claus Schmiedel MdLMindestens 24 Prozent. Dieses Abschneiden der SPD  hält Fraktionschef Claus Schmiedel bei der Landtagswahl 2016 für realistisch. Baden-Württemberg stehe so gut da wie nie zuvor. Deshalb warnt er vor einem Wechsel: "Lieber auf Nummer sicher gehen und keine Experimente."

In einem Gespräch mit der dpa markierte er die strategischen Linien im bevorstehenden Wahlkampf.

Neuer Übergang in Berufsausbildung

Gerhard Kleinboeck MdLSeit einem Schuljahr ist der Übergang von der Schule in den Beruf in vier Modellregionen des Landes neu ausgestaltet worden. Unter anderem wurde dafür die Berufsorientierung an allgemein bildenden Schulen intensiviert.

Junge Leute mit besonderem Förderbedarf wird beim anschließenden Wechsel an eine berufliche Schule eine duale Ausbildungsvorbereitung (AVdual) angeboten.

Der einjährige Bildungsgang integriert Schule und Betriebspraktika. Die Zahlen belegen, dass das neue Modell schon im ersten Schuljahr Erfolge vorweisen kann.

Bürger kommen an Informationen ran

Reinhold Gall MdLDie Landesregierung will Bürgern unter Beachtung des Datenschutzes möglichst freien Zugang zu den bei Verwaltungen vorliegenden Informationen geben. Damit wird die Transparenz staatlichen Handelns als Element der demokratischen Meinungsbildung gestärkt.

"Nur gut informierte Bürger sind in der Lage, engagiert und kompetent mitzugestalten“, betonte Innenminister Reinhold Gall.

Mitbestimmung in Kommunen gestärkt

Nikolaos Sakellariou MdLBürger auf kommunaler Ebene können künftig mehr mitbestimmen. Mit dem Gesetzentwurf zur Änderung der Gemeindeordnung hat Grün-Rot dafür die Voraussetzungen geschaffen.

„Wir fördern die direkte Demokratie und schaffen damit einen starken Anreiz, damit das politische Interesse und Engagement der Bevölkerung insgesamt steigt“, betonte Innenexperte Nikolaos Sakellariou.

Flüchtlingsgipfel beschließt Maßnahmen

Claus Schmiedel MdLMehr Aufnahmeplätze, eine neue Lenkungsgruppe für Flüchtlingsfragen, mehr Unterstützung für die Kommunen, bessere Integration: Der Flüchtlingsgipfel der Landesregierung, an dem SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel teilnahm, hat sich auf ein umfassendes Maßnahmenpaket verständigt.

Damit reagiert die Landesregierung entschlossen auf die starke Zunahme der Flüchtlinge im Südwesten.

Video: Gute Arbeit sichert Wohlstand

Hans-Peter StorzWas macht Baden-Württemberg wirtschaftlich so erfolgreich? Warum ist der soziale Zusammenhalt hier besonders ausgeprägt? Wirtschaftsexperte Hans-Peter Storz und Sozialexperte Rainer Hinderer erläutern, welche Maßnahmen die grün-rote Landesregierung ergriffen hat, um durch die Förderung guter Arbeit den Wohlstand im Land zu sichern.

 

Rainer Hinderer MdLBesuchen Sie auf dieser Homepage unsere Videothek oder klicken Sie direkt auf das Youtube-Video.

Gute Ausbildung Basis für gute Arbeit

Nils Schmid MdLDer direkte Übergang von der Schule in eine Berufsausbildung soll mehr jungen Menschen gelingen als bislang. Zudem soll die Berufsausbildung attraktiver und ihre Qualität weiter verbessert werden, damit sie zukunftsfähig bleibt. Das sind laut Minister Nils Schmid die Ziele, auf die sich die Landesregierung, Wirtschaft, Gewerkschaften, Bundesagentur für Arbeit und Kommunen geeinigt haben.

Die Partner des neuen „Bündnis zur Stärkung der beruflichen Ausbildung und des Fachkräftenachwuchses in Baden-Württemberg 2015 bis 2018“ haben die Vereinbarung unterzeichnet.

Gesetz: Teilhabe von Migranten stärken

Rosa Gruenstein MdLMit dem Partizipations- und Integrationsgesetz erhalten Mitbürgerinnen und Mitbürger mit ausländischen Wurzeln bessere Bedingungen für eine gleichberechtigte Teilhabe in verschiedenen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. „Wir stärken die Integration auf Landesebene und in den Kommunen und bringen die interkulturelle Öffnung der Verwaltung voran“, erklärte Fraktionsvize Rosa Grünstein.